Modell 23 – Wert-volle Vielfalt

0%

    „Wert-volle Vielfalt“

     

    Zu den Schüler*innen:

    • Heterogene Gruppe aus allen Religionen/Konfessionen
    • Konfessionslose SuS müssen besonders beachtet werden.

    Zu den Lehrer*innen:

    • Die Lehrkraft soll hier in SH evangelisch sein, in Deutschland: evangelisch/katholisch je nach Region.
    • Die Lehrkraft muss religionswissenschaftlich gebildet sein.
    • Die Lehrkraft ist Anknüpfungs- und Vermittlungsinstanz (zwischen Schule/SuS und den Institutionen der verschiedenen Religionen/Konfessionen)

    Zur Verantwortung:

    • Die Verantwortung liegt bei allen Religionsgemeinschaften, die sich zusammensetzen und gemeinsam die Lerninhalte und den Aufbau des Religionsunterrichts bestimmen sollen.
    • Der Staat spielt dabei eine unterstützende Rolle.
    • Kooperation mit Eltern und SuS (Aktualität, Wandlungsfähigkeit und Inspiration der SuS wichtig)

    Zu den Zielen:

    • Die Ziele sind hierarchisch geordnet und bauen auf einander auf.
    • Die Grundlage bildet die „Wissens- und Glaubensvermittlung“.
    • Darauf aufbauend stehen: „Identitätsentwicklung“, „Religion erleben“, „Dialogfähigkeit und Sprachfähigkeit“, „Orientierungshilfe und Perspektivwechsel“ (besonders für Konfessionslose SuS wichtig), „Religiöse Wertevermittlung“, „Verantwortlich Denken und Handeln“.

    Zum Profil /Allgemeines:

    • Der RU soll eher religionswissenschaftlich ausgerichtet sein.
    • RU als Religionskunde
    • Der Name lautet: „Wert-volle Vielfalt“

    Schreibe einen Kommentar