Modell 24 – konfessionell gebunden – interreligiös

0%

    „Konfessionell gebunden – interreligiös“

     

    Zum Profil/Allgemein:

    • Das Modell braucht zwei Platten, da Stadt und Land abgebildet werden. Dazwischen können Brücken geschlagen werden.
    • Rechts: homogene Klassen im Bereich des flachen Landes, dort wohl eher ev. RU. (Aber auch diese sollen ab und an muslimischen/katholischen RU erhalten, aber insgesamt eher über längere Zeit evangelischer RU – phasenweise aber Unterricht von unterschiedlichen Lehrkräften)
    • Links (ab Sek I): Im Prinzip wie „Religionsunterricht für alle in Hamburg“, aber bekenntnisorientiert(er) mit sich positionierender Lehrkraft, daher auch ein Wechsel der Lehrkräfte.
    • Hinterer Teil: eher von der Grundschule bis Klasse 5/6 – konfessioneller RU in weitgehend homogenen Gruppen.
    • Auch im homogen angelegten Bereich (Grundschule bis Klasse 5/6) gilt: Der RU ist grundsätzlich offen für alle, aber dann dennoch überwiegend profiliert durch die jeweilige Perspektive der Religion, der die Lehrkraft angehört.
    • Grundschulen und weiterführende Schulen sind differenziert zu betrachten, da dort auch jeweils andere Zielsetzungen zu benennen sind.
    • Beim Einsatz von „Expert*innen“ muss geklärt sein, wer bestimmen darf, wer als Expert*in kommen darf.

    Zu den Schüler*innen:

    • SuS unterschiedlicher Konfessionen und Religionen werden (phasenweise) zusammen in einer Lerngruppe unterrichtet (jüngere SuS eher in homogenen Gruppen).
    • SuS dürfen nicht als „Expert*innen“ ihrer Religion/Konfession von den Lehrkräften „genutzt“ werden.

    Zu den Lehrer*innen:

    • Lehrkräfte, die sich zu ihrer Religion bekennen, nicht nur „Moderator*innen“.
    • Phasenweise Lehrkräfte unterschiedlicher Religionen/Konfessionen.

    Zu den Zielen:

    • Überall muss Grundwissen vermittelt werden.
    • Die hinteren Ziele gelten für alle, außer das Ziel „RU erleben“, dieses gilt nur für die homogenen Lerngruppen.
    • Frühe Identitätsbildung bei SuS fördern!
    • Immer ist wichtig: andere Religionen thematisieren!

    Schreibe einen Kommentar